Entspannungstechniken für das innere Gleichgewicht

Für das innere Gleichgewicht ist es wichtig, dass Sie immer wieder einmal innehalten und dem manchmal stressigen Alltag von Beruf und Familie etwas entgegen setzen. Dauerhafte Belastungen sind ein großer gesundheitlicher Risikofaktor. Der Körper wird anfälliger für Infekte, weil die Immunabwehr herabgesetzt ist. Auch Burn-out und Depressionen können Folgen permanenter Anspannung und Überanstrengung sein. Um gesund, optimistisch und leistungsfähig zu bleiben, sind Ruhepausen und Entspannung als Gegenpol notwendig, denn dem Stress im täglichen Leben können Sie nur bedingt ausweichen.

Einmal richtig abschalten und entspannen – wenn es doch so einfach wäre!

Manchmal helfen schon einfache Mittel, um zur Ruhe zu kommen und sich zu entspannen. Ein Spaziergang, ein gutes Buch oder die Lieblingsmusik bringen einen auf andere Gedanken und schaffen Abstand zum Tagesgeschehen. Aber nicht jeder ist in der Lage, seine Sorgen und Probleme auf diese Weise einfach hinter sich zu lassen.

Entspannungstechniken sind erlernbar!

Geistiges Abschalten und körperliche Entspannung sind erlernbar! Es gibt systematische Entspannungstechniken, mit denen Sie
körperliche und seelische Anspannung lösen,

  • dem negativen Stress entgegenwirken,
  • gesundheitliche Risiken minimieren
  • und zu mehr Ruhe und Gelassenheit finden.

In meiner Praxis biete ich Ihnen dafür vielfältige Möglichkeiten an:

  • Entspannungstraining
  • Autogenes Training
  • Meditation
  • Hypnosystemische Kommunikation nach Milton H. Erickson
  • Körperwahrnehmung und Selbstwirksamkeit gegen Verkrampfungen und Verspannungen
  • Atemtherapie und Atemschulung
  • Bewegungsmeditation
  • Tiefenentspannende Musiktherapie mit Visualisierung und Phantasiereisen

Autogenes Training

Autogenes Training

Das Autogene Training ist eine aktive Entspannungstechnik, mit der Sie Außenreize gezielt ausblenden können, indem Sie sich auf autosuggestive Formeln wie etwa das Schweregefühl des Körpers, den Herzschlag oder die Atmung konzentrieren. So können Sie sich selbst jederzeit aus einem Spannungszustand in die Entspannung versetzen. Die positiven gesundheitlichen Effekte, z.B.  bei Bluthochdruck, stressbedingten Schlafstörungen, Magen- und Darmproblemen oder Asthma sind wissenschaftlich erforscht und durch zahlreiche Studien belegt.

Übung gehört dazu …

Beim Autogenen Training werden formelhafte Redewendungen eingesetzt, die man sich immer wieder vorsagt, z.B. „Mein rechter Arm wird ganz schwer.“ In bequemer Haltung, entweder im Sitzen oder Liegen wiederholen Sie immer wieder gleiche Sätze, die Ihrem Unterbewusstsein helfen, sich darauf zu konzentrieren. Mit etwas Übung werden Sie es schaffen, äußere Reize, Gedanken oder störende Geräusche durch diese  Autosuggestion erfolgreich auszublenden und die Welt um sich herum zu vergessen. Sie werden Ihre Körperfunktionen wie Atmung oder Herzschlag sehr viel bewusster wahrnehmen und Sie werden merken, dass der Arm tatsächlich schwer wird.
Erlernen Sie das Autogene Training in meiner Praxis!

Zur Ruhe kommen durch Wiederholung immer gleicher Übungseinheiten

  • Bei Schwere-Übungen konzentrieren Sie sich am Anfang auf Ihre Arme und Beine, wodurch sich die Muskulatur in den Gliedmaßen entspannt. Mit zunehmender Übung  können Sie auch andere Körperteile einbeziehen.
  • Wärme-Übungen verbessern die Durchblutung der Arme und Beine und Sie werden spüren, dass sich dadurch tatsächlich ein Wärmegefühl ausbreitet.
  • Indem Sie sich auf gleichmäßiges Ein- und Ausatmen konzentrieren, können Sie die Entspannung noch vertiefen.
  • Durch Herz-Übungen können sie auch Ihren Pulsschlag bewusster wahrnehmen.

Am besten ist es, wenn Sie die Übungen mehrmals am Tag wiederholen. Schon jeweils fünf Minuten reichen aus, damit sich die positive Wirkung auf den gesamten Körper bemerkbar macht.